Mont Blanc Woche

Hochtourenwoche mit Besteigung des höchsten Berges der Alpen

ProgrammNr. #165

  • Geführte Bergtour auf den höchsten Gipfel der Alpen
  • Mont Blanc Überschreitung und Gran Paradiso zur Vorbereitung
  • Anspruchsvolle Hochtourenwoche
  • Führung durch eine/n staatlich geprüfte/n Bergführer*in

Die geplante Hochtourenwoche mit der Mont Blanc Überschreitung ist eine fordernde und spektakuläre Bergwoche. Besteige gemeinsam mit einer Bergführerin bzw. einem Bergführer von Freiluftleben geführt das Dach Europas. Wetterbedingte Gründe, vorherrschende Verhältnisse und die damit verbundenen objektiven Gefahren können eine Gipfel alternative notwendig machen. Im nahe gelegenen Wallis wie auch im Süden des Mont Blanc Massives gibt es geniale Alternativen wie z.B. die Dufourspitze mit Ausgangspunkt in Zermatt, der höchste Gipfel der Schweiz bzw. zweithöchster Berg der gesamten Alpen wäre eine solche Alternative. Der Gran Paradiso als geplante Eingeh- und Akklimatisationstour für die große Mont Blanc Überschreitung befindet sich wunderschön gelegen inmitten des ältesten Nationalparks Italiens. Er ist der höchste Gipfel der Grajischen Alpen wie auch der höchste Berg, welcher vollständig auf italienischem Boden steht.

Für eine weitere Tour vor der Mont Blanc Überschreitung bietet sich sowohl das Mont Blanc Massiv selbst wie auch die Bergwelt rund um das Mattertal und das Saastal mit seinen unzähligen und wunderschön gelegenen Viertausendern ideal an. Nach zwei genialen Eingehtouren in dieser wahrhaft märchenhaften Bergkulisse bist du für die Überschreitung über den Mont Blanc du Tacul und den Mont Maudit zum Mont Blanc bestens vorbereitet, um gemeinsam mit einem Guide von Freiluftleben die eindrucksvolle Bergszenerie möglichst entspannt genießen zu können.

 

ab

STORNO aufgrund von Corona jederzeit KOSTENFREI möglich!! Mundnasenschutz und bei Mehrtagestouren eigener Schlafsack aufgrund der Corona-Auflagen notwendig!!

Preis: 1799

Dauer

5 Tage

Ort

Valsavarenche

TeilnehmerInnen

2 - 2

Schwierigkeit


mäßig schwierig, AD, 2-3, 45°

Längste Etappe

 1200 hm  2400 hm  6 km  12 h

Max. Höhe

ca. 4810 m

Kondition
Ausdauer für 8 h Gehen | Bewegung und größere Anstiege (bis 1300 hm)
Technik
Technisch schwierige Tour. Lange Passagen mit Steigeisen und/oder kletternd zu bewältigen. Umfangreiche Tourenerfahrung wird vorausgesetzt.
  • Mit Steigeisen, Pickel, Gurt und Seil vertraut sein
  • Grundkondition für 10-12 Stunden Bewegung und 1500 Höhenmeter
  • Schwindelfreiheit und Trittsicherheit im Gelände

Die Mont Blanc - Woche fordert eine gute Kondition für bis zu 1500 hm pro Tag im unwegsamen Gelände. Die Überwindung vieler Abschnitte dieser Tour benötigt im Auf- sowie im Abstieg große Aufmerksamkeit von dir. Bei der Mont Blanc Überschreitung musst du gesichert steile Firn und Eispassagen (PD+, bis ca. 50°) im Auf- und Abstieg mit Steigeisen überwinden. Beim Normalweg auf die Dufourspitze haben wir ähnliche technische Schwierigkeiten (PD+, bis ca. 40° im Eis und den 2ten Schwierigkeitsgrad im Fels) zu meistern, wobei zusätzlich 300 hm im Auf- und Abstieg dazukommen.

Inklusive
  • Führung durch eine/n staatl. geprüfte/n Berg- und SchiführerIn
  • Organisation des Programmablaufs
  • Alle Kosten für die Bergführerin bzw. Bergführer (außer Seilbahnticket)
  • Leihausrüstung
Exklusive
  • Unterkunft und Verpflegung
  • Fahrtkosten (An- und Abreise, evtl. Maut)
  • Seilbahnticket (Midi-Seilbahn und Le houches bellevue)
  • Transferkosten (Le Houches - Chamonix)

Aktuelle Preise zu Unterkunft, (Material)-Transport, usw. findest du, indem du unter "Ablauf" auf den Unterkunfts- bzw. Standortlink klickst.

Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Freiwillige CO2 Kompensationszahlung und Informationen bei der Anmeldung.

Bekleidung je nach Witterung

  • 2 Wandersocken
  • Funktionsunterwäsche + Wechselleiberl
  • Handschuhe + Haube (1x dünn und 1x warm)
  • Hochtourenhose + lange Unterhose + Überhose
  • Jacke, wind- und wasserdicht
  • Primaloft- oder Fleecejacke

Technische Ausrüstung

  • 1 HMS-Schraubkarabiner
  • 1 Karabiner ohne Verschlusssicherung (Schnapper)
  • 2 Teleskopstöcke (mit Schneeteller)
  • Bandschlinge vernäht 120 cm Länge
  • Halb- oder vollsteigeisenfeste Bergschuhe, gut imprägniert, schon eingegangen
  • Karabiner mit Dreiweg-Verschlusssicherung (Petzl Ball-Lock, ...)
  • Klettergurt (Hüftgurt)
  • Kletterhelm
  • Messer + Feuerzeug
  • Pickel (Ideallänge in gestrecktem Arm haltend bis Knöchel, max. 60 cm)
  • Rucksack ca. 35 L
  • Steigeisen mit Antistollenplatte (vorab an Bergschuh anprobieren!!)

Allgemeine Ausrüstung

  • Bargeld
  • Erste Hilfe mit Leukotape
  • Hüttenschlafsack (dünn, Seide)
  • Jause für tagsüber (z.B. Nüsse, Müsliriegel, Schoko,...) + Teesäckchen
  • Mobiltelefon aufgeladen
  • Sonnenbrille (gut abschließend) + Sonnencreme + Lippstick + Kapperl
  • Stirnlampe mit neuen Batterien
  • Toilettenartikel im Kleinstformat
  • Trinkflasche oder Thermosflasche
  • Zweimann-Biwaksack

Optionale Ausrüstung

  • Bussole + Höhenmesser + GPS
  • Entsprechende topographische Karte (z.B. AV-Karte) + Planzeige
  • Gamaschen
  • Kamera
  • Mitgliedsausweis alpiner Vereine (Naturfreunde, ÖAV, DAV, SAC)

Falls etwas ausgeliehen werden muss, bitte um rechtzeitige Kontaktaufnahme!

TAG 1: Ankunft - Hüttenzustieg – Rifugio Vittorio Emanuele II

Treffpunkt ist am frühen Nachmittag der Parkplatz in Pont (1960m) am Ende des Valsavarenche Tales. Nach einer gemütlichen Besprechung und Materialkontrolle haben wir heute nur mehr den gemütlichen Hüttenzustieg durch den Grand Paradiso Nationalpark vor uns. Auf einem gut markierten Weg folgen wir zuerst einem Bach bevor es über einige steile Kehren nach oben ins offene Gelände geht und wir dann schlussendlich unser Tagesziel das schön gelegene Rifugio Vittorio Emanuele auf  2735m erreichen.


800hm 7km 2,5h
Rifugio Vittorio Emanuele II (2735 m) HP +39 01 65 95 92 0 Karte
TAG 2: Rifugio Vittorio Emanuele II – Gran Paradiso – Rifugio Vittorio Emanuele II

Ein früher Aufbruch am nächsten Morgen ermöglicht es uns beinahe mit den ersten Sonnenstrahlen am Gipfel des Grand Paradiso (4061m) zu stehen. Schon nach ein paar Metern direkt hinter der Hütte beginnen am heutigen Tag die Herausforderungen, wenn wir nur im Schein der Stirnlampen zuerst den Weg durch das Blockgelände und dann durchs Geröll suchen, bevor wir die Steigeisen für den Gletscherabschnitt anlegen. Die letzten Meter hin zur Marienstatue dürfen wir dann auch noch Hand anlegen und ziemlich ausgesetzt jedoch bestens gesichert klettern. Nach einer kurzen Gipfelrast, bei der wir die umliegenden Gipfel wie auch den Mont Blanc von seiner felsigen Südseite bestaunen können, machen wir uns wieder bereit für den Abstieg welchen wir in vollen Zügen genießen können, da wir aus Gründen der besseren Akklimatisierung noch eine Nacht im Rifugio Vittorio Emanuele nächtigen.


1350hm 1350hm 15km 7-8h
Rifugio Vittorio Emanuele II (2735 m) HP +39 01 65 95 92 0 Karte
TAG 3: Rifugio Vittorio Emanuele II - Transfer - Cosmiques Hütte

Heute frühstücken wir ein bisschen später, da wir nur den relativ kurzen aber schönen Abstieg zum Parkplatz in Pont vor uns haben, bevor wir auf die Nordseite des Mont Blanc nach Chamonix wechseln. Vom verschlafenen Valsavarenche fahren wir über das Aostatal und den Mont Blanc Tunnel ins belebte Chamonix, von wo wir mittels der Aiguille du Midi-Bahn (3842m) auf spektakuläre Weise das  Refugio Cosmiques erreichen. Die Bergstation der Kabinenbahn beschert uns zuvor noch einen sagenhaften Ausblick auf unser Objekt der Begierde, die Überschreitung auf das Dach der Alpen, den Mont Blanc.


50hm 1000hm 8km 3,5h
Cosmiques Hütte (3613 m) HP +33 45 05 44 01 Karte
TAG 4 : Cosmiques Grat – Point Lachenal – Cosmiques Hütte

Heute sind je nach Fitness und Motivation ein bis zwei kürzere Touren in Hüttennähe geplant. Das heißt einerseits der zurecht genannte Alltime Klassiker mit schönen Kletterstellen über den Cosmiques Grat auf die Aiguille du Midi (3842m) und falls noch Lust und Laune besteht über den Point Lachenal im genialen Ambiente des Mont Blanc du Tacul zurück zum Refugio Cosmiques, wo wir auf der gemütlichen Terrasse den Tag ausklingen lassen und beim Blick auf den Mont Blanc uns auf den morgigen Gipfeltag einstimmen.


300hm 300hm 5km 5-9h
Cosmiques Hütte (3613 m) HP +33 45 05 44 01 Karte
TAG 5: Mont Blanc Überschreitung - Heimreise

Aufbruch um ca. 2 Uhr morgens / nachts. Überschreitung von Mont Blanc du Tacul, Mont Blanc Maudit vorbei an Seracs und steilen Firnflanken stehst du früh morgens auf dem Mont Blanc  (4810 m), dem höchsten Punkt der Alpen. Abstieg über die Refuge Gouter und weiter mit der Bahn hinabgleitend zurück nach Le Houches bzw. nach Chamonix. Verabschiedung und Heimreise.


1200hm 2400hm 11km 12h

Hinweis: Aufgrund von Wetter und Verhältnissen kann das Programm von dem beschriebenen Ablauf abweichen.

Ü nur Übernachtung | ÜF Übernachtung mit Frühstück | HP Halbpension (Frühstück und Abendessen) | VP Vollpension (Frühstück, Mittag- und Abendessen)

Mont Blanc Woche

Lat: 45.5243995
Long: 7.2007998

Località Pont, 25, 11010 Valsavarenche, AO, Italien

In Google Maps ansehen

Land Italien (IT) und Frankreich (F)
Region Aostatal
Region Rhône-Alpes
Gebirge Grajische Alpen
Gebirge Mont Blanc Gruppe
Ausgangsort Valsavarenche

Die Mont Blanc-Gruppe ist das Herzstück der Alpen und liegt zu einem Teil in Frankreich und Italien. Nirgends sonst in Europa sind dermaßen viele 4000 m hohe Gipfel, steile Felsflanken, vereiste Couloirs und riesige Gletscherflächen in so unglaublich großer Anzahl und Dimension wie hier. Weshalb diese Region als wahres Bergsteigermekka gehandelt wird. Neben einer beeindruckenden schroffen Granitnadel folgt eine weitere Zahl beeindruckender Gipfelformationen und lässt somit eine*n Bergsteiger*in ein lebenslanges, spannendes Abenteuerland. Der Mont Blanc / Monte Bianco ist mit 4810 m der höchste Gipfel der Westalpen, welcher im Jahre 1786 erstmals bestiegen wurde. Weitere bekannte Gipfel dieser Region sind die zwei Nebengipfel Mont Blanc Maudit (4465 m), Mont Blanc du Tacul (4248 m) sowie die Grandes Jorasses (4208 m), Le Courtes (3856 m), Aiguille Verte (4122 m), Les Droites (4000 m), Aiguille du Chardonnet (3824 m), Aiguille de Rochefort (4001 m),…. Der bekannte Bergsteigerort Chamonix in Frankreich und der in Italien liegende Ort Courmayeur sind die größten und frequentiertesten Ausgangspunkte dieser Gebirgsgruppe. Der durch das Bergmassiv führende Mont Blanc Tunnel verbindet diese zwei Orte.

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplansuche

Anreise (ab Stadt Salzburg):

  • am Vortag mit Übernachtung möglich

Haltestelle:

Aosta

Von der Haltestelle zum Treffpunkt:

38 km, 1380 hm,

  • Bundesstraße
60 min

Zur Bildung von Fahrgemeinschaften erhältst du 7 Tage vor Programmbeginn eine aktuelle Teilnehmer*innenliste.

Tipp
60 min

Zentraler Taxistand – Aosta – Bahnhof
Piazza Manzetti
11100 Aosta
Tele +39 0165 262010

Tipp

Auto

Fahrgemeinschaft:

Reise gemeinsam an, schone damit deine Umgebung und spare Sprit- und Programmkosten. Kontaktdaten (siehe Datenschutz) bekommst du 7 Tage vor Programmbeginn.

Parkmöglichkeit am Treffpunkt:

Großer Parkplatz bei Pont

Kosten: kostenlos

Kapazität: ausreichend

Materialtransport:

Verfügbarkeit:

  • nicht vorhanden

Strecke:

Gepäckstücke pro Person:

Gepäckform:

Kompensation deiner Emissionen

> Hier möglich   

Weitere Informationen dazu findest du bei der Anmeldung sowie auf unsere Seite „Nachhaltiger Umgang mit Mensch und Umwelt“.