FAQ

Uns häufig gestellte Fragen.


Allgemein und für Bergsport siehe auch unter Freiluftleben PhilosophieWerte und Haltung. 

Pädagogischer Ansatz bei Outdoorpädagogik

Outdoorpädagogik kann übersetzt werden mit “Konzepte für das Lernen draußen”. Dabei möchten wir bei den Teilnehmer*innen soziales Lernen, Persönlichkeitsbildung und das Umweltbewusstsein fördern und wenden Ansätze und Methoden der Erlebnispädagogik, Wildnis-, Natur- und Umweltpädagogik, Bildung für nachhaltige Entwicklung, aber auch Lernpsychologie und Existenzphilosophie an. Wir initiieren kooperative, risikoreiche, abenteuerliche, achtsame, emotionale, lehrreiche, provozierende, konfliktreiche, spannende, langweilige, ausdauernde, aktivierende Rahmen für Gruppen oder für die sozialpädagogische Einzelarbeit.

Unsere Komposition der Inhalte, Methoden und Aktivitäten legt Wert sowohl auf die Sicherheit bei den Aktivitäten als auch die Förderung eines (Un-)Sicherheitsbewusstseins. Wir sind überzeugt von einem ganzheitlich humanistisch-orientierten Bildungsideal und kritisch-reflektiert hinsichtlich sozialer Gerechtigkeit und gesellschaftspolitischer Fragestellungen. Wir möchten unseren Teilnehmer*innen unabhängig ihres Alters, ihrer Herkunft und ihrer Besonderheiten mit Respekt, Anerkennung und Wertschätzung begegnen und bemühen uns um eine empathische Beziehung auf Augenhöhe. 

Beratungsansatz – wie wir beraten

Wir möchten den Mensch und seine Lebenswelt in möglichst allen Facetten und Vielschichtigkeiten erfassen und ohne Bewertung begegnen. Wir versuchen, das “In-Beziehung-gehen” zu sich selbst, seiner Umwelt aber auch das “In-Beziehung-gehen” zu uns als Beraterin und Berater auf eine behutsamen Art und Weise zu ermöglichen. 

Wir sehen den Menschen als ein verbundenes Wesen und als eine Einheit von Körper, Geist und Seele in dem Herz, Hand und Hirn denken, fühlen und wollen. 

Bewegung, Erleben und Natur sind für uns mögliche Zugänge, um neue Betrachtungsweisen zu erlangen, mit sich in Kontakt zu kommen und Entwicklung anzuregen.

Bergsport – Buchungsablauf

Buchungsablauf von Freiluftleben Bergsport

 

Outdoorpädagogik – Ablauf bei Kontakt- und Terminanfragen

Bei Unklarheit stehen wir gerne für Fragen zur Verfügung.

Buchungsablauf Freiluftleben Outdoorpädagogik

 

Beratung – Ablauf bei Kontakt- und Terminanfragen

Bei Unklarheit stehen wir gerne für Fragen zur Verfügung.

Buchungsablauf bei Freiluftleben Beratung

Kann ich mit dem Anmeldeformular gleich mehrere Personen anmelden?

JA, das ist möglich. Bitte trage dazu bei der Anmeldung die Kontaktdaten der weiteren Personen (Name, Telefonnummer, E-Mail, …), die du mit anmelden möchtest in das Anmerkungsfeld ein.

Bitte beachte hierbei: Bei Anmeldung weiterer Teilnehmenden durch eine Person trägt diese Person für etwaige Ausfälle und Stornos der Teilnehmenden alle Kosten

Der Gutschein ist solange er nicht eingelöst wurde 3 Jahre gültig. Der Gutschein ist nicht personengebunden, jedoch muss die Person, die den Gutschein einlöst, die Anforderungen des Programms erfüllen.

Der Gutscheinwert ist äquivalent mit der Höhe der Rechnung / Zahlung in Euro. Bei einer Preisänderung des Programms ist gegebenenfalls eine Aufpreiszahlung nötig.

Details gibts >Hier

JA, sehr gerne erstellen wir dir ein individuelles Programm mit Wunschtermin und gehen dabei speziell auf deine Bedürfnisse ein. Schicke uns dazu einfach deine Anfrage und wir machen dir dann ein Angebot mit den anfallenden Kosten und informieren dich über die Gruppengröße, den möglichen Programmablauf usw.

Bergsport

Der Programmort ist grundsätzlich definiert, kann jedoch wetterbedingt bzw. aufgrund von sich verändernden Verhältnissen von uns zur Verbesserung der Programmdurchführung geändert werden. Du wirst darüber natürlich möglichst zeitnah informiert.

Outdoorpädagogik

Je nach Anliegen und Aktivitäten stimmen wir den Ort für die Programmdurchführung mit den Kundinnen und Kunden vor der Auftragsbestätigung ab. Wir können zur Schule, Institution oder Organisation kommen oder auch einen Ort für die Durchführung des Programms vorschlagen. Für Inhalte wie z.B. Klettern, Seilaufbauten etc. wählen wir einen geeigneten Ort aus. Der Treffpunkt kann sich wetterbedingt kurzfristig ändern. Änderungen werden rechtzeitig kommuniziert. 

Beratung – drinnen oder draußen

Der Ort wird gemeinsam gewählt und ist abhängig vom Anliegen und dem Ziel. Wir arbeiten drinnen, draußen oder in einem Wechsel aus beidem und versuchen die Wirkung von Natur und Bewegung bewusst und gezielt in den Prozess einzubauen. Für gewisse Themen und Settings nutzen wir passende Räumlichkeiten um einen strukturierten und geschützten Rahmen zu schaffen.

Draußen in der Natur – haben wir bestimmte Plätze, die wir je nach Anliegen auswählen. Ob im Park neben dem Seminarraum, an einer Waldlichtung, während einem aktivierenden Spaziergang in der Natur oder auf einer Seminarhütte am Berg, wir versuchen bewusst, den Ort in den Prozess mit einzuflechten.

Drinnen in Räumlichkeiten – finden wir bei jedem Wetter und einfacher Erreichbarkeit einen geschützten Raum für eine Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Thema und sich selbst.

Bergsport

Die Preise sind auf der Homepage je Programm ersichtlich. Es gibt mögliche Ermäßigungen. Es kommen noch folgende Zusatzkosten hinzu.

Outdoorpädagogik

Es sind Preise auf der Homepage angegeben, diese können jedoch je nach tatsächlicher Gruppengröße, gewünschter Aktivität und notwendigen Teilnehmer*innen – Betreuer*innen – Schlüssel von der Angabe abweichen. Nach der Anmeldung / Anfrage stellen wir ein individuelles Angebot mit dem Hinweis auf Zusatzkosten zusammen. Nach Zustimmung erfolgt eine Auftragsbestätigung, mit der der Preis und Zusatzkosten aus dem Angebot angenommen werden, siehe auch Buchungsablauf.

Honorar bei Beratung

Beim Erstgespräch geht es neben dem Kennenlernen auch um organisatorische Rahmenbedingungen wie z.B. die Kosten und das Honorar. An diesem Termin wird sowohl das Finanzielle als auch die konkrete Beratungsmöglichkeit besprochen. Ein Angebot wird sofern passend, gemeinsam mündlich vereinbart oder schriftlich in einem Kontrakt festgehalten und von beiden Seiten unterschrieben.

 

Hinweis: Unsere Abteilung Soziales hat einen Fördertopf eingerichtet, mit dem bestimmte Teilnehmerinnen oder Teilnehmer z.B. durch die Ermäßigung Bock auf Natur auf Anfrage finanziell unterstützt werden können (z.B. Schülerinnen oder Schüler aus nachweislich einkommensschwachen Familienverhältnissen).

Bergsport-Programmen gelten folgende Ermäßigungen:

  • Schülerinnen und Schüler, Lehrlinge, Studierende, Präsenz- und Zivildiener
  • Familien
  • Treue Teilnehmerinnen und Teilnehmer
  • Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel
  • Bock auf Natur
  • Einkommensschwache Personen

Wir bitten bei der Anmeldung die entsprechenden Nachweise anzufügen.

Outdoorpädagogik und Beratung

Bei diesen Programmen legen wir ein Angebot und besprechen auf Basis dessen dann mit der Kundin bzw. dem Kunden den Preis.

 

Hinweis: Unsere Abteilung Soziales hat einen Fördertopf eingerichtet, mit dem bestimmte Teilnehmerinnen oder Teilnehmer z.B. durch die Ermäßigung Bock auf Natur auf Anfrage finanziell unterstützt werden können (z.B. Schülerinnen oder Schüler aus nachweislich einkommensschwachen Familienverhältnissen).

 

Die genaue Leistungsaufschlüsselung siehst du bei dem jeweiligen Programm unter “Leistungen”. Im Allgemeinen kommen noch folgende Kosten auf dich zu:

Eintagesprogramm

  • Anreisekosten
  • Parktickets
  • Verpflegung
  • etwaige Lift- und Transfertickets / Transportkosten
  • Eintritte

Mehrtagesprogramm zusätzlich zu den oben genannten Zusatzkosten

  • Unterkunft- und Verpflegungskosten
  • Materialtransport

JA, du bekommst die unter dem Link aufgelisteten Dinge als kostenlose Leihausrüstung. Um Engpässen vorzubeugen bitten wir dich, uns ehestmöglich die von dir benötigte Leihausrüstung mitzuteilen.

Details gibts hier.

 

Ist wirklich alles was auf der Ausrüstungsliste steht nötig?

Grundsätzlich JA, alle Ausrüstungsgegenstände die unter “optional” angefügt sind können nach Belieben und persönlicher Möglichkeit mitgenommen werden. Alle anderen Ausrüstungsgegenstände sind trotzdem mitzubringen, auch wenn manche Dinge (Erste Hilfe, Biwaksack, Stirnlampe, …) hoffentlich nicht benötigt werden und womöglich nur als Rückversicherung / Backup im Rucksack bleiben.

Wenn du etwas ausleihen möchtest kontaktiere uns bitte umgehend. Welche Ausrüstung wir verleihen findest du hier.

 

Welche Schuhe brauche ich für welches Programm?

 

Schuhmodell   Bezeichnung / Kürzel   Anwendungsbereich

  A

Niedriger Wander- und Freizeitschuh mit Profilsohle

  einfache Wanderungen

Hütten Zustiege

Klettersteigtouren

Zustieg zu Klettertouren

Nicht für Hochtouren geeignet!

  A/B

Hoher Wander- und Freizeitschuh

  Wanderungen

Klettersteigtouren

Hütten Zustiege

Schneeschuhwanderungen (wenn gefütterter/isolierter Winterbergschuh)

Für Hochtouren NICHT ideal! (nicht so warm/ wasserfest, 

schlecht für Steigeisen geeignet – v.a. bei 

Schuhgröße über 44 – Steg Bruchgefahr)

 

Hoher Wander- und Trekkingschuh

  anspruchsvolle Wanderungen

einfache Trekkingtouren 

Schneeschuhwanderungen (wenn gefütterter/isolierter Winterbergschuh)

für Hochtouren bedingt geeignet 

(nur für Steigeisen mit Korb vorne und hinten, Grenze bei 

Schuhgröße über 44 – Steg Bruchgefahr und bei Frontalzackentechnik)

  C

Hoher Bergschuh

  Trekkingtouren

Schneeschuhtouren

Hochtouren

(bei Steigeisen Korb vorne und Bügel hinten – “bedingt bzw. halb Steigeisenfest”)

 

  D

Hoher Berg- und Expeditionsschuh

  für Hochtouren in großer Höhe (Mont Blanc) und

Eisklettern

 

 

   

 

W

Winterschuh 

   

 

Schneeschuhwanderungen (gefüttert/isoliert, wasserdicht, dicke Sohle)

 

 

   

KV

Kletterschuh mit Vorspannung

   

Einseillängen (Sportklettern, 

Bouldern)

 

   

K

Kletterschuh ohne Vorspannung

   

Sportklettern

Mehrseillängen Klettern / Alpinklettern

 

   

C

Canyoning Schuh

   

anspruchsvolle und lange Canyoningtouren

 

   

SL

Aufstiegsorientierter, leichter Skitourenschuh

   

Skihochtouren

Skitour mit vielen Höhenmeter

 

   

SS

Abfahrtsorientierter Skitourenschuh mit drei oder vier Schnallen

   

Freeriden 

Tiefschneekurs

kürzere Skitouren

 

   

M

Mountainbikeschuh

Möglichst profillose steife Sohle

   

Single trail und Downhill 

Bewegungsfreiheit und Flexibilität

Für einfache Wanderungen bei Bike und Hike geeignet

 

   

PP

Plattformpedal 

   

Single trail und Downhill fahren mit Bewegungsfreiheit und Flexibilität

Für einfache Wanderungen bei Bike und Hike geeignet

 

   

MK

MTB Schuhe fürs Klickpedal

(Keine Rennradschuhe!!)

   

Lange Bergauffahrten

Abfahrt auf Forststraßen und nur kurze, einfache Trails für versierte Klickpedal- und Downhill- Fahrer*innen

 

   

KP

Klickpedal

   

NUR für Schuhe mit Klick Inserts geeignet

Lange Bergauffahrten

Abfahrt auf Forststraßen und nur kurze, einfache Trails für versierte Klickpedal- und Downhill- Fahrer*innen

 

  H

Hausschuhe

  Hütte und Seminarraum – nicht für Nässe geeignet

Tipp: Leichte, Daunen Schlappen mit Gummi Sohle Biwakschachtel, Yoga Kurse usw. geeignet

Skitourenkurs Basis und Schnupperskitour in Salzburg – muss ich die Ausrüstung vor 9 Uhr organisieren?

JA, das Geschäft bei der Gnadenalm öffnet, wenn du anrufst und Verleih Wünsche ankündigst, schon um 08:30. Es ist sinnvoll, die Ausrüstung schon vor dem Programmstart auszuleihen, damit der Kurs dann pünktlich starten kann.

 

Tiefschneekurs Basis – Ich habe nur Pistenski. Kann ich mit denen auch fahren?

JA, man kann beim Tiefschneekurs auch mit Pistenski fahren. Idealerweise fährt man mit jenem Material, welches man auch sonst im “Tiefschnee” verwendet. Mehr Fahrspaß, Abfahrtsmöglichkeiten und Flexibilität hat man jedenfalls mit Skiern, die für das Tiefschneefahren konzipiert sind und mit welchen auch kurze Aufstiege möglich sind – z.B. Freeride Ski oder Tourenski inkl. Felle im Rucksack.

Details erfährst du unter “Anreise” des jeweiligen Programms. Je nach Programm gibt es einen Materialtransport für den gesamten Zustieg, keinen oder eine Teilstrecke davon.

Bei Unklarheiten kannst du uns gerne kontaktieren.

Grundsätzlich JA, wichtig ist, dass du dich mit deinem Board- und Bindungssystem auskennst!

Die technischen Anforderungen solltest du analog zu den Ski technischen Voraussetzungen erfüllen (ggf. Steigeisen auf Boots, Harscheisen, …). Bei Skihochtouren Programmen solltest du konditionell fit sein, da dies mit dem Splitboard meist anspruchsvoller ist als mit Skitourenski.

Tipp: Bau dein Splitboard daheim ein paar mal vom Aufstiegs- in den Abfahrts Modus und zurück!.

JA, du solltest auf jeden Fall bergsteigerische Fertigkeiten mitbringen. Technisch gesehen ist es sinnvoll, dass du davor schon Erfahrungen im  Steigeisengehen gemacht hast wie auch die unterschiedlichen Pickel Handgriffe kennen. Für diese lange Tour ist eine gute Akklimatisation wichtig und dass du dich auch konditionell davor entsprechend vorbereitest. Bedenke, je fitter du bist, desto entspannter wird die Tour für dich ablaufen und desto mehr kannst du diese auch genießen. Falls gewünscht, machen wir dir gerne ein Angebot für gemeinsame Vorbereitungstouren mit Steigeisen und Pickeltraining. Kontaktiere uns dazu gerne.

NEIN, die Watzmann Ostwand ist auf weiten Strecken mit dem System „Kurzes Seil“ bzw. “Körpersicherung” zu sichern, weshalb eine Führung aus Sicherheitsgründen nur mit einer Person erfolgen kann.

Bergsport

Du solltest die Punkte unter “Anforderungen” der jeweiligen Programmbeschreibung erfüllen. Gerne beraten wir dich persönlich bei Unklarheiten bzw. wenn du dir nicht sicher bist, ob du dir das jeweilige Programm zutrauen kannst und ob es das richtige für dich ist.

Kontaktiere uns einfach!

Outdoorpädagogik

Bereit sein sich auf etwas einzulassen, in und mit der Gruppe zu arbeiten. 

Die von Freiluftleben angebotenen outdoorpädagogische Programme ersetzen keine ärztliche oder therapeutische Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin bei psychischer Erkrankung eine ärztliche bzw. therapeutische Behandlung zur Heilung aufzusuchen.

Beratung

Eine Bereitschaft, ein eigener freier Wille und Antrieb zur Veränderung ist für den Beratungsprozess notwendig. Wie die Beratung in Punkto Tempo, Tiefe, Themen usw. verläuft ist individuell abgestimmt.

Hinweis: Die von Freiluftleben angebotene Beratung ersetzt keine ärztliche oder therapeutische Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin bei psychischer Erkrankung eine ärztliche bzw. therapeutische Behandlung zur Heilung aufzusuchen.

Die Informationen / Haltestelle zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, findest du beim Programm. Wir gewähren dir bei öffentlicher Anreise – 5 % auf den Programmpreis. Außerdem bekommst du eine Woche vor Programmbeginn eine Liste aller Teilnehmenden zur Bildung von Fahrgemeinschaften.

JA, bei Mehrtages Programmen (ab zwei Tagen und bei Angabe von Unterkunft und Verpflegung bei der Anmeldung) kümmern wir uns um die Unterkunft. Etwaige Zimmer- oder Verpflegungs Wünsche teile uns bitte bei der Anmeldung mit, wir bemühen uns dann diese zu erfüllen.

Zimmer und Verpflegungs-Wünsche können wir nicht garantieren (v.a. Betten – je nach Hüttenbelegung), wir geben aber deine Vorstellungen bei der Reservierung der Unterkunft weiter und bemühen uns darum.

NEIN, bei Programmen, bei denen “Wir empfehlen dir ….” steht und du keine Angabe bei der Anmeldung zu Unterkunft und Verpflegung machen kannst, musst du dich selbst um eine Unterkunft kümmern.

Kosten

Wie bei der FAQ-Zusatzkosten beschrieben sind alle Kosten für die Verpflegung selber zu tragen und nicht im Programmpreis enthalten (unabhängig davon ob sie von dir selbst oder von uns reserviert wurden).

Organisation

Wenn Freiluftleben eine Unterkunft für dich reserviert (FAQ- Unterkunft), dann wird standardmäßig eine Halbpension dazu reserviert. Bei manchen Unterkünften ist es möglich, bei der Ankunft ggf. die Reservierung noch auf ein “à la carte” Essen zu ändern. 

Bei allen anderen Programmen musst du dich selbst um die Organisation deiner Verpflegung kümmern.

Von Freiluftleben

Wir versuchen einen Ersatztermin zu finden bzw. dir ein Alternativangebot zu machen und würden gegebenenfalls gezahlte Anzahlungen zurücküberweisen. Natürlich kannst du dich dann auch gerne für einen anderen Termin anmelden.

 

Vom Kunden

Die Stornierung muss im Bergsport schriftlich erfolgen. Bei Outdoorpädagogik und Beratung können einzelne Einheiten oder Termine auch telefonisch abgesagt bzw. verschoben werden. Gegebenenfalls sind Stornokosten fällig. Die genauen Stornierungsbedingungen stehen unter AGB

Wir empfehlen dir den Abschluss einer Stornoversicherung. Um unangenehme Stornokosten zu vermeiden kannst du hier eine Versicherung für das gebuchte Programm abschließen.

Du bekommst zeitnah nach der Anmeldung ein E-Mail mit den restlichen Details wie der genauen Uhrzeit des Treffpunkts und des voraussichtlichen Kursendes für deine Planung. Gerne kannst du Programmdetails, die für dich schon vor der Anmeldung wichtig sind, per E-Mail oder Telefon bei uns erfragen.

Bergsport

Spätestens 7 Tage vor dem Programmstart bekommst du von uns eine “Programmbestätigung” und damit eine fixe Zu- oder Absage. 

Details zum Buchungsablauf findest du hier.

Outdoorpädagogik und Beratung

Mit der Auftragsbestätigung bzw. der Übereinkunft kann sicher davon ausgegangen werden, dass der Termin stattfindet. Änderungen werden rechtzeitig mitgeteilt.

Zahlung in bar oder per Banküberweisung. Kreditkarten oder Paypal können wir leider nicht annehmen!

Bergsport

Bei manchen Programmen bekommst du schon vorab eine Anzahlungsrechnung per E-Mail.

Ansonsten: NACH der Tour bzw. dem Kurs erfolgt die Zahlung in bar oder per Banküberweisung. Du bekommst eine Rechnung per E-Mail von uns zugesandt.

Beratung und Outdoorpädagogik

Bei Mehrtages- oder Großgruppen-Programmen ist eine Anzahlungsrechnung im Vorhinein per E-Mail vorgesehen.

Die Rechnung wird nach Absprache entweder NACH dem Termin oder bei kontinuierlichen, länger dauernden Prozessen monatlich bzw. quartalsweise per E-Mail übersendet. Wenn nötig können wir auch eine e-Rechnung stellen.

Outdoorpädagogik – Lernen und Bildung draußen an der frischen Luft

Du suchst für deine Gruppe, dein Team oder deine Klasse ein erlebnisreiches Outdoor-Programm? Du wünscht dir für deine Gruppe ein spannendes gruppendynamisches Setting draußen? Oder du möchtest in dem Seminarraum draußen einen lebendigen Workshop zu einem bestimmten Thema machen?

Wir gestalten Outdoor- und Erlebnispädagogik-Programme für Kleinstgruppen (bis 6 Personen), Kleingruppen (bis 10 Personen) und Großgruppen (10 – 30 Personen) von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen unabhängig ihrer sozialen Milieus und Bedürftigkeiten, in Kindergärten, Schulen, Produktionsschulen, Vereinen, sozialen Einrichtungen, Unternehmen, Betrieben, Organisationen und Familien. Auf Anfrage können wir auch eine sozialpädagogische Einzelbetreuung durchführen.

Dazu bietet Freiluftleben halb-, ganz- und mehrtägige Programme mit folgenden Schwerpunkten an: 

  • soziales Lernen, Teambuilding und Gruppendynamik
  • Abenteuer, Risiko und Erlebnis
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Frei*zeit gestalten
  • Natur- und Wildniserfahrung, Freiluft leben
  • Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Yoga, Meditation und Entspannung
  • Sport & Fitness Outdoor
  • Tanz & Improvisation
  • Rollenspiel & Theater

sowie vier- und sechs stündige Workshops zu den Themen

  • Gesundheitsprävention  und -förderung mit den Bausteinen:

o   Bewegung und körperliche Aktivität

o   Ernährung

o   Psychologie

o   Körper

o   Entspannung

o   Alltag und Lebensstil

o   Freizeit

  • Kommunikation und Interaktion in Gruppen
  • Beziehung als Grundlage für das soziale Lernen
  • Rausch- und Risikobalance nach risflecting®

Kontaktiere uns oder lass dich auf unserer Homepage inspirieren, wir stehen für ein zielorientiertes Gespräch gerne zu Verfügung und machen dir ein individuelles Angebot.

Beratung

Es gibt viele mögliche Gründe um eine Beratung aufzusuchen und dabei Unterstützung zu erfahren. Die meisten Themen eint ein gewisser Leidensdruck oder Veränderungswunsch den man verspürt und der damit verbunden ist. Eine Beratung kann unabhängig des Anliegens neue Perspektiven auf und einen neuen Umgang mit dem Thema ermöglichen.

Mögliche Themen könnten sein:

  • Einzelperson oder Paar
    • Klarheit bei beruflicher oder privater Veränderung und Neuorientierung   
    • Innere Wünsche, Bedürfnisse und Ziele erkennen
    • Neue Lösungen, Strategien und Handlungsoptionen entwickeln
    • Unterstützung bei Entscheidungen
    • Entwicklung eigener Motivationsstrategien
    • Selbsterfahrung, Selbstreflexion und Persönlichkeitsentwicklung
    • Persönliche Potentiale sowie Fähigkeiten entdecken und entfalten
    • Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen stärken
    • Konflikte und Probleme in Partnerschaft, Ehe, Beziehung und Familie
    • Trennung / Scheidung
    • Umgang mit Erziehungs- und Entwicklungsherausforderungen mit Kindern und Jugendlichen 
    • Krisen, Probleme, schwierige und belastende Lebenssituationen
    • Entlastung im Arbeitsalltag – Work-Life-Balance, Stressmanagement und Burnout-Prävention

 

  • Gruppe / Team
    • Teamkonflikte, schwierige und belastende Situationen und Krisen in Gruppen
    • Herausforderungen und Konflikte in Schulklassen oder bei Kindern und Jugendlichen
    • Entlastung, Motivation, Freude und Erfolg am Arbeitsplatz
    • Zusammenhalt und Gruppengefühl stärken
    • Gruppenbegleitung bei Neubildung bzw. Neuorientierung
    • Teamentwicklung in Arbeitsteams, Organisation, Schulklassen etc.
    • Funktionsbeschreibung und Rollenklärung
    • Führung und Leitung
    • Kommunikation
    • Klausur- und Workshop- Begleitung
    • Arbeitsprozesse, Strukturen und Arbeitsabläufe reflektieren
    • Qualitätssicherung
    • Rückschau, Evaluation und Reflexion 
    • Perspektiven, Strategien und Handlungsalternativen entwickeln
    • Standortbestimmung, Visionen, Ziele, Aufgaben und Wege erkennen
    • Umstrukturierung und Neugestaltung 
    • Klarheit und Orientierung bei Entscheidungen

Bergsport- Anfrage oder Informationsgespräch

Wenn für dich soweit alles klar ist kannst du dich direkt bei dem Programm anmelden. Wenn du jedoch noch allgemeine Fragen hast, dann steht Silke, unsere Kapitänin im Büro, per E-Mail und Telefon gerne zur Verfügung. Bei speziellen Programmfragen kannst du dich natürlich auch direkt bei der Bergführerin oder dem Bergführer melden.

Outdoorpädagogik – Anfrage und Angebotsgespräch

Wenn dich ein Programm aus unserem Outdoorpädagogik-Angebot anspricht oder du einen persönlichen Wunsch hast, dann kannst du dich einfach bei einem Programm anmelden oder eine Anfrage mit deinen Kontaktdaten hinterlassen. Wir melden uns umgehend persönlich bei dir, entweder telefonisch oder gleich per E-Mail mit einem unverbindlichen Angebot. Bei größeren Projekten oder bei Bedarf werden wir einen Termin für ein (kostenfreies) persönliches Treffen finden.

Beratung – kostenloses Erstgespräch

Ein 50-minütiges Erstgespräch zur Orientierung und zum persönlichen Kennenlernen ist kostenfrei. Wenden Sie sich dafür gerne mit einer Anfrage entweder via E-Mail oder telefonisch an Eva Schider oder Timo Moser

Sofern kein Wunsch geäußert wurde wird das Erstgespräch entweder Timo Moser oder Eva Schider führen. Für eine “erfolgreiche” bzw. wertvolle Beratung ist die Beziehung zwischen Berater*in und Klient*in entscheidend. Beim Erstgespräch geht es deshalb unter anderem auch darum sich kennen zu lernen und zu erkennen ob eine tragfähige Beziehung möglich sein kann. Eine direkte Kontaktaufnahme zu einem von uns beiden ist natürlich möglich und vor allem bei einem konkreten Berater*innen Wunsch sinnvoll.

Bergsport

siehe FAQ-Kurszeiten

Outdoorpädagogik

Grundsätzlich ist beinahe jede Dauer möglich – allerdings macht erfahrungsgemäß ein pädagogisches Outdoorprogramm unter 3 Stunden wenig Sinn, da schon der Zugang zu den Programmplätzen und der Rückweg eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Es sind sowohl Einzeltermine, Mehrtages-Programme als auch längere Prozesse möglich. Wir haben uns darauf spezialisiert, mehrere thematische Outdoorpädagogik-Module mit verschiedenen Schwerpunkten und Untereinheiten zu gestalten. Damit können wir z.B. Gruppen im sozialpädagogischen Bereich lokal in Salzburg über das ganze Jahr begleiten. (z.B. bei dem Projekt Jumber)

Beratung

Eine Einheit dauert 50 Minuten. Bei allen Beratungsformaten gibt es die Möglichkeit, Einzel-, Doppel- oder mehrere Einheiten an einem Termin zu vereinbaren. Bei Bedarf sind auch Eintages- oder Mehrtages-Programme möglich. Diese Termine können als Einzeltermin oder als eine prozesshafte Begleitung über einen längeren Zeitraum mit mehreren wiederkehrenden Terminen ausgemacht werden. Das jeweilige Vorgehen erfolgt in Absprache zwischen Berater*in und Kunde*in und in Berücksichtigung der Situation.

Beratung ist dann hilfreich wenn man das Bedürfnis hat, mit jemandem zu reden oder man selbst in Situationen nicht (mehr) weiter kommt. Es gibt viele mögliche Gründe um eine Beratung aufzusuchen und dabei Unterstützung zu erfahren. Die meisten Themen eint ein gewisser Leidensdruck oder Veränderungswunsch den man verspürt und der damit verbunden ist. Beratung kann neue Perspektiven und einen neuen Umgang mit Anliegen ermöglichen und ist nicht auf bestimmte Themen festgelegt.

Neben schwierigen, mit Leid behafteten und scheinbar ausweglosen Situationen können auch Momente, in denen es einem zwar nicht richtig schlecht geht aber eine gewisse Unzufriedenheit vorhanden ist, Anlass zur Beratung sein. Die Begleitung kann helfen Orientierung zu erlangen, zu entlasten oder innere Türen zu öffnen, um wieder gewisse Lichtblicke in herausfordernden Zeiten zu bekommen.

Wenn es darüber hinaus geht – also man schon schwere körperliche Symptome, Panikattacken oder Ähnliches hat kann es als Ergänzung zu einer Psychotherapie dienen, aber nicht als alleiniges Mittel, denn: 

Hinweis: Die von Freiluftleben angebotene Beratung und outdoorpädagogische Programme ersetzen keine ärztliche oder therapeutische Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin bei psychischer Erkrankung eine ärztliche bzw. therapeutische Behandlung zur Heilung aufzusuchen.

Outdoorpädagogik und Beratung

Wir sind zum Einen gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet und zum anderen sehen wir die Verschwiegenheit als Grundvoraussetzung um in einen vertraulichen Austausch gehen zu können. Wir werden ohne Auftrag keine Informationen nach Außen tragen, weder inhaltlich noch generell ob eine Person bei uns war. Institutionen als öffentliche Personen werden ggf. unter Referenz angeführt.