Piz Bernina – Biancograt und Piz Palü

Wunderschöner Firngrat auf den östlichsten Viertausender

ProgrammNr. #154

  • Geführte Hochtour über den imposanten Firngrat
  • Tour führt über kombiniertes Grat-, Gletscher- und Felsgelände
  • Es führt dich ein/e  staatl. gepr. Bergführer / Bergführerin

Der Biancograt ist zurecht einer von den ausgewählten Grattouren im Buch „Himmelsleitern“. Die Tour führt dich über eine wirklich besonders ästhetische „Himmelsleiter“ auf den Piz Bernina (4049 m), den höchsten Gipfel der Ostalpen. Der Routenverlauf des Biancograts ist extrem abwechslungsreich, von flachen Gletscherflächen, steilen Eisflanken, schroffen Felstürmen und ausgesetzten Firnpassagen ist alles dabei. Die, bei gutem Wetter und Verhältnissen, drangehängte Überschreitung der Bellavista auf den Piz Palü lässt jedes Bergsteigerherz höher schlagen. Drei Tage Bergsteigen der Extraklasse in atemberaubendem Panorama der Berninagruppe.

Wir führen eine Person pro Bergführer/in. Auf Anfrage kann bei entsprechenden Voraussetzungen und optimalen Verhältnissen die Tour auch prinzipiell mit zwei Personen durchgeführt werden.

ab

STORNO aufgrund von Corona jederzeit KOSTENFREI möglich!! Mundnasenschutz und bei Mehrtagestouren eigener Schlafsack aufgrund der Corona-Auflagen notwendig!!

Preis: 1489

Dauer

3 Tage

Ort

Pontresina

TeilnehmerInnen

1 - 1

Schwierigkeit


mäßig schwierig, AD, 3, 40°

Längste Etappe

 1450 hm  450 hm  5 km  10-11 h

Max. Höhe

ca. 4049 m

Saison

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Kondition
Ausdauer für 8 h Gehen | Bewegung und größere Anstiege (bis 1300 hm)
Technik
Technisch schwierige Tour. Lange Passagen mit Steigeisen und/oder kletternd zu bewältigen. Umfangreiche Tourenerfahrung wird vorausgesetzt.
  • Mit Steigeisen, Pickel, Gurt und Seil vertraut sein
  • Grundkondition für 10 Stunden Bewegung und 1400 Höhenmeter
  • Kletterkönnen bis zum 3. Schwierigkeitsgrad
  • Schwindelfreiheit und Trittsicherheit im Gelände

Der Biancograt fordert eine gute Kondition für 1400 hm in unwegsamen Gelände. Die Überwindung vieler Abschnitte dieser Tour benötigt im Auf- sowie im Abstieg große Aufmerksamkeit von dir. Am Biancograt selbst musst du gesichert kurze Passagen im 2-3 Schwierigkeitsgrad klettern und in ca. 45° steilem Firn stapfen.

Inklusive
  • Führung durch eine/n staatl. geprüfte/n Berg- und SchiführerIn
  • Organisation des Programmablaufs
  • Alle Kosten für die Bergführerin bzw. Bergführer (außer Seilbahnticket)
  • Leihausrüstung
Exklusive
  • Fahrtkosten (An- und Abreise, Seilbahnticket)
  • AAA Unterkunft und Verpflegung (HP ca. 50 € pro Tag)

Aktuelle Preise zu Unterkunft, (Material)-Transport, usw. findest du, indem du unter "Ablauf" auf den Unterkunfts- bzw. Standortlink klickst.

Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Freiwillige CO2 Kompensationszahlung und Informationen bei der Anmeldung.

Bekleidung je nach Witterung

  • 2 Wandersocken
  • Funktionsunterwäsche + Wechselleiberl
  • Handschuhe + Haube (1x dünn und 1x warm)
  • Hochtourenhose + lange Unterhose + Überhose
  • Jacke, wind- und wasserdicht
  • Primaloft- oder Fleecejacke

Technische Ausrüstung

  • 1 HMS-Schraubkarabiner
  • 1 Karabiner ohne Verschlusssicherung (Schnapper)
  • 2 Teleskopstöcke (mit Schneeteller)
  • Bandschlinge vernäht 120 cm Länge
  • Halb- oder vollsteigeisenfeste Bergschuhe, gut imprägniert, schon eingegangen
  • Karabiner mit Dreiweg-Verschlusssicherung (Petzl Ball-Lock, ...)
  • Klettergurt (Hüftgurt)
  • Kletterhelm
  • Messer + Feuerzeug
  • Pickel (Ideallänge in gestrecktem Arm haltend bis Knöchel, max. 60 cm)
  • Rucksack ca. 35 L
  • Steigeisen mit Antistollenplatte (vorab an Bergschuh anprobieren!!)

Allgemeine Ausrüstung

  • Bargeld
  • Erste Hilfe mit Leukotape
  • Hüttenschlafsack (dünn, Seide)
  • Jause für tagsüber (z.B. Nüsse, Müsliriegel, Schoko,...) + Teesäckchen
  • Mobiltelefon aufgeladen
  • Sonnenbrille (gut abschließend) + Sonnencreme + Lippstick + Kapperl
  • Stirnlampe mit neuen Batterien
  • Toilettenartikel im Kleinstformat
  • Trinkflasche oder Thermosflasche
  • Zweimann-Biwaksack

Optionale Ausrüstung

  • Bussole + Höhenmesser + GPS
  • Entsprechende topographische Karte (z.B. AV-Karte) + Planzeige
  • Gamaschen
  • Kamera
  • Mitgliedsausweis alpiner Vereine (Naturfreunde, ÖAV, DAV, SAC)

Falls etwas ausgeliehen werden muss, bitte um rechtzeitige Kontaktaufnahme!

TAG 1: Hüttenzustieg

Treffpunkt ist am Nachmittag der Parkplatz am Roseg-Talbeginn in Pontresina (1774 m). Wir kontrollieren zu Beginn das Material und besprechen den weiteren Ablauf der nächsten drei Tage. Je nach Wanderslust starten wir von hier entweder zu Fuß (6,6 km, 230 Hm, 1,5 h) oder lassen uns sehr originell mit der Pferdekutsche taleinwärts bringen. Wir folgen dabei dem Fluss Ova da Roseg ins Roseg-Tal mit dem Ziel der Tschierva Hütte (2584 m). Bei der Hütte angelangt sehen wir die morgige Etappe und die markante und imposante Firnschneid des Biancograts. Die Hängegletscher der Piz Roseg Nordwand und der bekannte Eselgrat sind von der Terrasse der Tschierva Hütte perfekt einzusehen und zu bewundern. Bei einem Getränk lassen wir den Abend ausklingen und bereiten uns für einen frühen Start vor.


800hm 11km 3h
Tschierva Hütte (2584 m) HP +41 81 842 63 91 Karte
TAG 2: Biancograt

Frühmorgens starten wir im Schein der Stirnlampe und gehen am Moränenhang des Vadret da Tschierva aufwärts. Am Rand des Gletschers suchen wir uns einen Weg zu Fuorcla Prievlusa (3430 m), wo uns die Sonne und der Piz Palü mit Ostpfeiler und Bumillerpfeiler erstmals ins Gesicht scheinen werden. Von hier geht’s um einen Felszacken herum, hinein in „die Firnschneid“ aller Firnschneiden dem Biancograt. Nach einer kurzen Felseinlage stehen wir am Piz Bernina (4049 m), dem höchsten Punkt dieser drei Tage. Der Abstieg verlangt noch Aufmerksamkeit und führt uns vorbei am La Spedla zum Rifugio Marco e Rosa (3597 m). Die Hütte wirkt, als wäre sie in den Wogen eines zu Eis erstarrten Meeres umgeben. Rings um die Hütte hängen die Gletscher spektakulär an den Felsflanken und betten das Rifugio in eine spektakuläre Gletscherszenerie.


1450hm 450hm 5km 9-10h
Rifugio Marco e Rosa (3597 m) HP +39 342 51 53 701 Karte
TAG 3: Bellavista - Piz Palü - Abstieg

Zum Frühstück gibt es heute ein atemberaubendes Panorama von dieser exponierten und über 3500 Meter hoch gelegenen Hütte. Nach den sättigenden Blicken starten wir mit der Tour und überqueren die bekannte Gletscherfläche Bellavista zur Fuorcla Bellavista (3688 m). Von diesem sanften Schneesattel beginnt der Grat und die Überschreitung zum Piz Palü. Über den Piz Spinas (3823 m) gehts vorbei an dem bekannten Bumillerpfeiler auf den Piz Palü (3900 m). Von hier hat man einen wunderschönen Blick auf unseren gestrigen Tourenabschnitt, den Biancograt. Von hieraus ist der Blick auch auf den bekannten Piz Palü Ostpfeiler möglich. Über den Normalweg geht es durch extrem spaltige Gletscherzonen zurück zum Fuorcla Trovat. Am Piz Trovat vorbei kommen wir nach ein paar Metern Gegenanstieg an der Diavolezza (2973 m) Bergstation an. Knieschonend werden wir mit der Bahn hinabgleiten und zurück nach Pontresina fahren.


550hm 1200hm 9km 8h
nach Wahl

Hinweis: Aufgrund von Wetter und Verhältnissen kann das Programm von dem beschriebenen Ablauf abweichen.

Ü nur Übernachtung | ÜF Übernachtung mit Frühstück | HP Halbpension (Frühstück und Abendessen) | VP Vollpension (Frühstück, Mittag- und Abendessen)

Piz Bernina – Biancograt und Piz Palü

Lat: 46.490711
Long: 9.897223

Parkplatz am Talbeginn in Pontresina (1774 m)

In Google Maps ansehen

Land Schweiz (CH)
Region Graubünden
Gebirge Bernina
Ausgangsort Pontresina

Die Berninagruppe ist die höchste Gebirgsgruppe der Ostalpen und liegt im Kanton Graubünden in der Schweiz sowie in Italien. Der für diese Gebirgsgruppe namensgebende Gipfel Piz Bernina (4048 m) ist die höchste Erhebung dieser Gruppe und der somit höchste Punkt der Ostalpen. Weitere bekannte Gipfel dieser Region sind der Piz Palü (3900 m) sowie der Piz Roseg (3937 m). Der Piz Palü war nicht nur Schauplatz des berühmten Films  „Die weiße Hölle am Piz Palü“ mit Leni Riefenstahl sondern ist immer noch ein monumentaler, wilder Berg und Eiskoloss. Der Morteratschgletscher beim Piz Palü erstreckt sich als einer der volumenreichsten Gletscher der Ostalpen, trotz starkem Rückgang, noch immer in beeindruckender Dimension zu Tale.

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplansuche

Anreise (ab Stadt Salzburg):

  • am gleichen Tag möglich

Von der Haltestelle zum Treffpunkt:

  • Fußweg
1 min
Tipp

Auto

Fahrgemeinschaft:

Reise gemeinsam an, schone damit deine Umgebung und spare Sprit- und Programmkosten. Kontaktdaten (siehe Datenschutz) bekommst du 7 Tage vor Programmbeginn.

Parkmöglichkeit am Treffpunkt:

Kosten: gebührenpflichtig

Kapazität: begrenzt

Materialtransport:

Verfügbarkeit:

  • vorhanden (wenn gewünscht)

Strecke:

  • von Treffpunkt eine Teilstrecke möglich (Reststrecke selber tragen)

Gepäckstücke pro Person:

1

Gepäckform:

  • Rucksack

Kompensation deiner Emissionen

> Hier möglich   

Weitere Informationen dazu findest du bei der Anmeldung sowie auf unsere Seite „Nachhaltiger Umgang mit Mensch und Umwelt“.