Haute Route Chamonix – Zermatt

Skidurchquerung-Klassiker in den Westalpen mit Bergführer

ProgrammNr. #369

  • 7 Tage Skidurchquerung von Chamonix nach Zermatt
  • Konditionell anspruchsvolle Skihochtour mit exponierten Graten und steilen Abfahrten
  • Umgeben von namhaften Gipfel der Westalpen (Mont Blanc Massiv / Walliser Alpen)
  • Es führt dich ein/e  staatl. gepr. Bergführer / Bergführerin

Genieße mit einer Bergführerin / einem Bergführer von Freiluftleben die Haute Route – ein absolutes „Skitourenschmankerl“. Unsere Skihochtour beginnt in der Bergsteigermetropole Frankreichs – in Chamonix – und endet nach 5 landschaftlich traumhaften Schihochtourentagen am Fuße des Matterhorns – in Zermatt. Die Haute Route ist wohl „die Schitour“ der Alpen schlechthin. Sowohl die Linie – quer über den Alpenhauptkamm – als auch die Aussichten auf all die bekannten Gipfel der Westalpen im Wallis, machen diese Schitour zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Wir ziehen unsere Spuren durch den Schnee am Fuß des Grand Combins, genießen bei Sonnenschein den Blick auf imposante Séracs und Spaltenzonen und fahren zwischen Matterhorn und Obergabelhorn über gewaltige Firnhänge in das an der „Matter“ liegende Zermatt. Für Fragen oder Vorbereitungstouren geben wir dir gerne Auskunft!

ab

STORNO aufgrund von Corona jederzeit KOSTENFREI möglich!! Mundnasenschutz und bei Mehrtagestouren eigener Schlafsack aufgrund der Corona-Auflagen notwendig!!

Preis: 789

Dauer

7 Tage

Ort

Argentière / Zermatt

TeilnehmerInnen

4 - 5

Schwierigkeit


schwierig

Längste Etappe

 1100 hm  2900 hm  19 km  7 h

Max. Höhe

ca. 3790 m

Kondition
Ausdauer für 8 h Gehen | Bewegung und größere Anstiege (bis 1300 hm)
Technik
Leichtes Klettern und die Anwendung von Gurt, Seil, Steigeisen und Pickel möglich. Gute Trittsicherheit und Basiserfahrung in den relevanten Bergsportbereichen erforderlich.
Skitechnik
Steiler (bis 40°) Aufstieg und/oder steile Abfahrt. Solide Ski- und Spitzkehrentechnik erforderlich. Ausreichend Vorerfahrung / Aufbaukurs nötig.
  • Skitourenvorerfahrung notwendig
  • Aufstiegskondition für 1400 hm
  • Skifahren in allen Schneearten und Hangsteilheiten bis 40°
  • Erfahrung in hochalpinen Gelände mit Steigeisen und Pickel
  • Trittsicherheit im steilen Firngelände

Die Skitouren stellen folgende Anforderungen an dich: ca. 1400 Höhenmeter im Aufstieg, Spitzkehren im Aufstieg, steiles Firngelände im Aufstieg und eine Skiabfahrt über freies vergletschertes Gelände in unterschiedlicher Schneebeschaffenheit.

Inklusive
  • Führung durch eine/n staatl. geprüfte/n Berg- und SchiführerIn
  • Organisation des Programmablaufs
  • Alle Kosten für den/die BergführerIn (Anfahrtkosten nur Bundesland Salzburg)
  • Kostenlose Leihausrüstung (Helm, Gurt, Steigeisen, Pickel, Eisschrauben, diverses Band- und Karabinermaterial, LVS-Gerät, Schaufel, Sonde)
Exklusive
  • Fahrtkosten (An- und Abreise, Taxi)
  • Unterkunft und Verpflegung

Aktuelle Preise zu Unterkunft, (Material)-Transport, usw. findest du, indem du unter "Ablauf" auf den Unterkunfts- bzw. Standortlink klickst.

Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Freiwillige CO2 Kompensationszahlung und Informationen bei der Anmeldung.

Bekleidung je nach Witterung

  • 2 Skisocken
  • Funktionsunterwäsche + Wechselleiberl
  • Handschuhe + Haube (1x dünn und 1x warm)
  • Jacke, wind- und wasserdicht
  • Primaloft- oder Fleecejacke
  • Skitourenhose + lange Unterhose + Überhose

Technische Ausrüstung

  • 1 HMS-Schraubkarabiner
  • 1 Karabiner ohne Verschlusssicherung (Schnapper)
  • Bandschlinge vernäht 120 cm Länge
  • Karabiner mit Dreiweg-Verschlusssicherung (Petzl Ball-Lock, ...)
  • Klettergurt (Hüftgurt)
  • Lawinensonde + Lawinenschaufel (aus Metall)
  • LVS (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät) mit neuen Batterien oder >50%
  • Pickel (Ideallänge in gestrecktem Arm haltend bis Knöchel, max. 60 cm)
  • Rucksack ca. 35-40L (mit Skibefestigungsmöglichkeit)
  • Skitourenschuhe (Bindung darauf eingestellt)
  • Skitourenski + Bindung + Harscheisen + Klebefelle (gut haftend)
  • Steigeisen mit Antistollenplatte (vorab auf Skischuh anprobieren!!)
  • Teleskopskistöcke (mit Schneeteller)

Allgemeine Ausrüstung

  • Bargeld
  • Erste Hilfe mit Leukotape
  • Hüttenschlafsack (dünn, Seide)
  • Jause für tagsüber (z.B. Nüsse, Müsliriegel, Schoko,...) + Teesäckchen
  • Mobiltelefon aufgeladen
  • Skibrille
  • Sonnenbrille (gut abschließend) + Sonnencreme + Lippstick + Kapperl
  • Stirnlampe mit neuen Batterien
  • Toilettenartikel im Kleinstformat
  • Trinkflasche oder Thermosflasche
  • Zweimann-Biwaksack

Optionale Ausrüstung

  • Bussole + Höhenmesser + GPS
  • Entsprechende topographische Karte (z.B. AV-Karte) + Planzeige
  • Kamera
  • Mitgliedsausweis alpiner Vereine (Naturfreunde, ÖAV, DAV, SAC)
  • Skihelm (empfohlen)

Falls etwas ausgeliehen werden muss, bitte um rechtzeitige Kontaktaufnahme!

TAG 1: Anreise

Der erste Tag dient der Anreise. Wir treffen uns am späteren Nachmittag in Argentière (Frankreich, neben Chamonix Mont-Blanc) um uns kennen zu lernen, die Tour zu besprechen und die Ausrüstung zu kontrollieren.


je nach Buchungslage in Argentière oder Nachbarorten HP +41 27 787 11 22 Karte
TAG 2: Erster Tourentag

Mit der ersten Bahn geht es rauf nach Grands Montets. Auf 3295 m angekommen, hat man bereits einen ersten traumhaften Ausblick auf das Tal von Chamonix und Gipfel wie den Mont Blanc. Los geht’s mit der Abfahrt auf den Argentiére Gletscher. Von hier steigen wir auf zum Col du Chardonnet  (3320 m), wo wir die Grenze überschreiten. Nun geht’s weiter in der Schweiz über das Fenêtre du Saleina (3260 m) zur Trienthütte (3170 m). Doch das ist noch nicht die Endstation für den heutigen Tag. Nach einer kurzen Pause auf der Hütte folgt eine spannende Abfahrt, die uns über den Col des Ecandies nach Champex (1460 m) führt. Nun dürfen wir ausspannen: das Taxi bringt uns nach Bourg-St-Pierre (1630 m), wo wir in einem gemütlichen Quartier übernachten.


1100hm 2900hm 19km 7h
je nach Buchungslage in einem Quartier in Bourg-St-Pierre HP Karte
TAG : Aufstieg zur ersten Hüttenacht

Heute ist ein Tag des Aufstiegs. Wir folgen dem landschaftlich beeindruckenden Valsoreytal Richtung Süden. Langsam arbeiten wir uns hoch auf eine Ebene, welche im Sommer als Alm dient. Über einen zunehmend steiler werdenden Hang erreichen wir unser Tagesziel, die Valsoreyhütte (3037m).


1400hm 8km 6h
Valsoreyhütte (3037m) HP +41 27 283 13 22 Karte
TAG 4: Am Fuße des Grand Combins

Zunächst steigen wir in Richtung des gewaltigen Grand Combin bis zum Plateau du Colouir (3660 m) auf. Je nach Verhältnissen können dazu auch Steigeisen nötig sein. Vom Plateau geht es weiter zum Col du Sonadon (3505 m). Nun steht uns die Abfahrt auf den Duran Gletscher bevor. Über einen kurzen Gegenanstieg erreichen wir dann die Chanrionhütte (2460 m).


900hm 1500hm 12km 6,5h
Chanrionhütte (2460m) HP +41 27 778 12 09 Karte
TAG 5: Höchster Punkt der Durchquerung

Heute sollen Kondition und Bedingungen passen: die Tour führt uns von der Hütte gemächlich aufwärts über den Serpentine-Gletscher. Imposante Ausblicke auf gewaltige Séracs machen diese Etappe zu einem besonderen Erlebnis. Nach der Meisterung der Steilstufe auf das Plateau ziehen wir unsere Spuren weiter zum Pigne d´Arolla (3790 m), welcher der höchste Punkt unserer Durchquerung ist. Nach einer gemütlichen Gipfelrast führt uns die Abfahrt an einer großen Gletscherbruchzone vorbei zur Vignetteshütte (3160 m).


1350hm 700hm 11km 6,5h
Vignetteshütte (3160 m) HP +41 27 283 13 22 Karte
TAG 6: Königsetappe nach Zermatt

Als krönenden Abschluss unserer Durchquerung erfolgt heute die Königsetappe. Los geht’s über den Col de l´Evéque (3382 m) nach welchem auch gleich der nächste Übergang wartet – der Col du Brulé (3213 m) welches wir zu Fuß ersteigen. Der nächste Pass folgt sogleich: wir passieren den Col Valpelline (3560 m). Was nun folgt ist nichts Geringeres als die eindrucksvollste Abfahrt der Haute Route. Vorbei an gewaltigen Gipfeln der Walliser Alpen – dem Dent d’Hérens, dem Obergabelhorn und dem Matterhorn mit einer eindrucksvollen Aussicht geht’s in einer langen Abfahrt nach Zermatt (1600 m). Heute verbringen wir den Abend bei einem Glas Wein in einem Quartier in Zermatt.


1000hm 2500hm 30km 6h
je nach Buchungslage in einem Quartier in Zermatt HP Karte
TAG 7: Transfer nach Chamonix - Heimreise

Wir gehen es gemütlich an: Heute besteht unsere Aufgabe lediglich darin zurück nach Argentière zu unseren Autos zu kommen. Wir fahren mit dem Zug bzw. dem Taxi zurück und treten die Heimreise an.

Hinweis: Aufgrund von Wetter und Verhältnissen kann das Programm von dem beschriebenen Ablauf abweichen.

Ü nur Übernachtung | ÜF Übernachtung mit Frühstück | HP Halbpension (Frühstück und Abendessen) | VP Vollpension (Frühstück, Mittag- und Abendessen)

Haute Route Chamonix – Zermatt

Lat: 45.984163
Long: 6.927002

Je nach Quartier (im Quartier)

In Google Maps ansehen

Land Frankreich (F) und Schweiz (CH)
Region Haute-Savoie / Wallis
Gebirge Mont-Blanc-Massiv und Walliser Alpen
Ausgangsort Argentière / Zermatt

Die „Westalpen“ sind wohl das Ziel eines jeden engagierten Skitourengehers/Bergsteigers. Dazu zählen sowohl das Mont Blanc Massiv als auch die Walliser Alpen. Niemand geringerer als der höchste komplett in Europa befindliche Berg, der Mont Blanc (4810 m), ist der Namensgeber für erst genanntes Bergmassiv. Schroff und zerklüftet thront es hoch über dem französischen Bergsteigermekka Chamonix. Zu ihm gehören auch berühmte Berge wie die Grandes Jorasses (4208 m), der Grand Capucin (3838 m), die Mont Mautit (4465 m) oder die Dru (3754 m).

Etwas weiter östlich von diesem Massiv – aber schon in Sichtweite – befinden sich die Walliser Alpen. Dies sind genau genommen die Berge südlich der Rhone und nördlich der schweizerisch-italienischen Grenze, also schon in der Schweiz. Hier sind die Berge nicht ganz so schroff und steil und nicht ganz so geballt auf einem „Haufen“. Im Wallis, der namensgebende Kanton für die Gebirgsgruppe, gibt es Tal um Tal 4000er wodurch es die ausgedehnteste vergletscherte Fläche der Alpen darstellt. Hier stehen Berge mit klingende Namen wie das Weißhorn (4505 m), der Dom (4545 m), der Liskamm (4479 m) oder das Matterhorn (4478 m).


Berichte

veröffentlicht am 04.05.2017 von Felix Autor

Haute Route - Von Chamonix nach Zermatt

Ein informativer Tourenbericht zur Königin der Skidurchquerungen - La Haute Route!